Beförderung von Tieren

Beförderung von Tieren

Die Beförderung von Tieren, Vögeln, Führ- und Diensthunden auf Flügen der Fluggesellschaft erfolgt nur:

  • in der Economy-Klasse,
  • als nicht aufgegebenes Gepäck (Handgepäck) in der Kabine des Flugzeugs;
  • in Begleitung eines volljährigen Passagiers.

Eine Beförderung von Haustieren (Vögeln), Diensthunden im Gepäck- und Frachtraum des Flugzeugs erfolgt nicht.

Die Abmessungen des Behältnisses (Käfigs) dürfen folgende Seitenverhältnisse nicht überschreiten:

Länge maximal 60 cm, Breite maximal 35 cm; Höhe maximal 20 cm

Das Gewicht des zu befördernden Tiers und des Behältnisses (Käfigs)

darf 8 kg nicht überschreiten

Zur Beförderung werden Haustiere (Vögel) angenommen:

  • Hunde
  • Katzen
  • Kanarienvögel
  • Wellensittiche

Zur Beförderung werden nicht angenommen:

  • Raubtiere
  • Nagetiere
  • Kriechtiere
  • Schlangenartige
  • Reptilien
  • Hasenartige
  • Gliedertiere
  • kranke Tiere

Haustiere (Vögel), Assistenzhunde, Diensthunde werden zur Beförderung nur bei Vorliegen eines bestätigten Einverständnisses der Fluggesellschaft zur Beförderung angenommen.

Der Passagier ist verpflichtet, die Fluggesellschaft oder ihren Agenten über die Beförderung der Haustiere (Vögel), Assistenzhunde, Diensthunde bei der Buchung der Beförderung oder dem Kauf des Flugscheins zu informieren, jedoch spätestens 24 Stunden vor der Abflugzeit.

Nach Bestätigung der Leistung seitens der Fluggesellschaft hat der Passagier das Recht die Leistung jeder Zeit nach Bestätigung zu bezahlen, jedoch spätestens 2 Stunden vor Abflug.

Bei Beförderung eines Tiers ist der Passagier verpflichtet, sich am Check-in-Schalter im Flughafen spätestens 2 Stunden vor Abflug für die Bezahlung der Leistung und Durchlaufen der Veterinärkontrolle einzufinden.

Falls die Leistung aus irgendeinem Grund nicht 2 Stunden vor Abflug bezahlt wird, wird die Leistung storniert. In diesem Falle hat sich der Passagier an den Vertreter der Fluggesellschaft zu wenden, der das Recht hat, eine Entscheidung über die Beförderung des Tieres zu treffen. Die Möglichkeit zur Erhebung einer Zahlung für die Leistung bleibt bis zum Abflug selbst bestehen.

Die Fluggesellschaft kann dem Passagier die Beförderung mit dem Tier verweigern, wenn die Beförderung des Tieres nicht gebucht, bestätigt und bezahlt wurde.

Beim Check-in ist der Passagier verpflichtet, alle notwendigen Unterlagen vorzulegen, die durch die Gesetze der Russischen Föderation, internationale Verträge und die Gesetze des Landes, in dessen Gebiet, von dessen oder durch dessen Gebiet die Beförderung erfolgt, vorgesehen ist.

Die notwendige Informationen über die Anforderungen zu den Regeln zur Einfuhr von Tieren in das Land des Zielorts hat der Passagier auf der offiziellen Website des Föderalen Dienstes für die Veterinär - und phytosanitäre Aufsicht sowie durch Kontaktieren der Veterinärkontrollstelle des Flughafens zu prüfen.

Beim Check-in zum Flug muss der Passagier die Bestätigung des Veterinärs oder eines Spezialisten der Veterinärkontrolle vorlegen, dass das Tier gesund und geimpft ist sowie das Recht zum Reisen hat.

Tiere, die keine Impfungen gegen Tollwut haben, werden zur Beförderung nicht zugelassen. Eine Tollwutimpfung muss spätestens 20 Tage vor dem Ausreise-/Einreisedatum erfolgt sein, wenn das Tier nicht im Laufe der letzten 12 Monate geimpft wurde.

In einigen Ländern können die Fristen abweichen, die Regeln sind im Konsulat des betreffenden Landes bei der Visumbeantragung in Erfahrung zu bringen.

Das Füttern von Haustieren (Vögeln) und Assistenzhunden / Diensthunden während des Check-in und des Fluges ist UNTERSAGT.

Zur Beförderung im Flugzeug sind höchstens zugelassen:

  • 4 Behältnisse (Käfige) mit Haustieren einer (nicht antagonistischen) Art, oder höchstens 2 antagonistischer Art;
  • 2 Diensthunde.

Wenn zur Beförderung in der Kabine antagonistische Tiere (Hund und Katze) angenommen werden, so müssen sie in verschiedenen Sitzreihen untergebracht werden.

Das Gewicht eines Haustiers (Vogels), Diensthundes, Behältnisses (Käfigs) und Futter für das Haustier (den Vogel) ist nicht im Freigepäck enthalten und wird vom Passagier separat, ausgehend vom tatsächlichen Gewicht gemäß der von der Fluggesellschaft festgelegten Gepäcktarife, bezahlt.

Die Annahme von Haustieren (Vögeln) zur Beförderung erfolgt unter der Bedingung, dass der Passagier die gesamte Verantwortung für diese übernimmt. Die Fluggesellschaft haftet nicht für Schädigungen, Erkrankungen oder Tod dieser Tiere oder Vögel gleich wie für den Fall der Verweigerung ihrer Einfuhr oder Durchfuhr durch ein beliebiges Land oder Gebiet.

Für eine Reihe von Staaten gelten besondere Regeln für die Einfuhr von Tieren. Wir empfehlen, sich rechtzeitig zwecks Beratung an die Botschaft oder das Konsulat des Abflug-/Transit-/Ziellandes zu wenden, um die Regeln für die Ein-/Durch-/Ausfuhr von Tieren und Vögeln in Erfahrung zu bringen.

Wie weisen darauf hin, dass im Falle der Erfordernis der Ausstellung von veterinärmedizinischen Begleitdokumenten in der Sprache des Einfuhrlandes, die Veterinärzertifikate ebenfalls in einer Sprache ausgestellt werden müssen, die dem zertifizierenden Veterinär verständlich ist. Solche Anforderungen sind z.B. durch die Gesetze der Europäischen Union festgelegt. In der Regel sind Informationen über veterinärmedizinische Anforderungen der Zielländer in den Vertretungen ausländischer Staaten in der Russischen Föderation, darunter auf den offiziellen Webseiten im Internet, verfügbar.

Assistenzhunde, die sehschwache Passagiere begleiten, werden in der Kabine des Flugzeugs ohne Behältnis nach Abstimmung mit der Fluggesellschaft befördert. Für ihre Beförderung wird keine Zahlung erhoben.

Für die Beförderung notwendige Dokumente:

  • Dokument, das die Behinderung des Passagiers belegt,
  • Zertifikat, das die spezielle Ausbildung des Assistenzhunds bestätigt,
  • veterinärmedizinische Zeugnisse (andere Unterlagen bei Bedarf)

Der Assistenzhund muss ein Halsband und einen Maulkorb haben und am Sitz zu den Füßen des Passagiers, den er begleitet, angebunden sein.

Die Zahl, der in der Kabine des Flugzeugs zu befördernden Assistenzhunde wird, abhängig von der Zahl der an Bord befindlichen behinderten Personen und anderer Personen mit körperlichen Einschränkungen bestimmt.

Passagiere mit Assistenzhunden werden an bestimmten, für jedes Flugzeug spezifischen Plätzen platziert.

Das Haustier (der Vogel) muss in einem festen Behältnis (Käfig) untergebracht sein, das den nötigen Komfort bei der Beförderung gewährleistet, über Luftzufuhr und einen zuverlässigen Verschluss (ein Schloss) verfügt. Der Boden des Behältnisses (des Käfigs) muss wasserundurchlässig und mit absorbierendem Material bedeckt sein. Das Behältnis (der Käfig) muss das Verstreuen des absorbierenden Materials ausschließen. Der Vogelkäfig muss mit festem lichtundurchlässigem Stoff bedeckt sein.

Das im Luftverkehr beförderte Tier muss sich während des gesamten Aufenthalts an Bord des Flugzeugs (im Verlauf des Fluges, während Bodenbewegungen, Einstieg/Ausstieg usw.) im verschlossenen Behältnis (Käfig) befinden.

Während des Flugs muss das Behältnis (der Käfig) mit dem Haustier (Vogel) in der Kabine des Flugzeugs unter dem Vordersitz verstaut werden.

Passagiere mit Tieren dürfen nicht im Bereich von Notausgängen und der Unterbringung von Notausrüstung platziert werden.

Passagiere mit Haustieren (Vögeln) werden an bestimmten, für jedes Flugzeug spezifischen Plätzen platziert.

Die Kosten sind für 1 Tier angegeben. Maximales Gewicht des Tieres zusammen mit Tragfähigkeit - 8 kg, maximale Tragweite - 60×35×20 cm

2 250 ₽ 35 $ 35 €/ 39 $ 45 €/ 51 $ 50 €/ 56 $ 55 €/ 62 $ 50 €/ 56 $

Tarife in Dollar nur für Beförderungen von Orten im Iran, in der Türkei, Jordanien, Saudi-Arabien, der VAE, Oman, Qatar, Tansania, Ägypten, Indien, Thailand, Israel, China, Kuba, Kasachstan, Vietnam, der Dominikanischen Republik, Mexiko, Jamaika, Ländern der westlichen Hemisphäre. Tarife in Euro: für alle übrigen Länder.

Bestellung der Dienstleistung

Die Serviceregistrierung erfolgt über den Support Center-Service. Sie müssen spätestens 24 Stunden vor Abflug eine Anfrage senden, um die Bestätigung des Dienstes durch die Fluggesellschaft zu gewährleisten.

Um den Service abzuschließen, benötigen Sie eine Buchungsnummer.

Anfrage senden